Rennradfahrer während der Fahrt.

Rückblick auf unsere Ausfahrten 2022

Interessant war’s …

Die Nikolokirche von Holzern und die Basilika von Mariazell – erstere ein sehenswertes Kleinod, zweitere allseits bekannt. Zwei sehr unterschiedliche Kirchen, die eines gemeinsam haben: Beide waren Ziel von Rennradtouren im Jahr 2022. Dieses Beispiel spiegelt ganz gut die Vielfalt unserer Ausfahrten wider. Einerseits befahren wir Radklassiker, die nahezu jeder kennt, andererseits binden wir auch interessante Örtlichkeiten in unsere Touren ein, die eher Insider-Charakter besitzen.

Egal, ob per Mountainbike oder Rennrad: Wir absolvierten wieder viele schöne Touren und somit war es ein abwechslungsreiches und interessantes Radjahr 2022. Wie die nachfolgenden Bilder zeigen …

Anstieg auf Kopfsteinpfalster bei der Ochsenburg.
Mountainbike-Gruppe mit zwei Pferden.
Gruppenbild vor dem Erlaufsee.
Am Schlagerboden mit Blick in das Melktal.
Mountainbiker am Eisenstein.

Erfolgreiche Dienstags-Touren

Gemeinsam mit der Sportunion Kirchberg/Pielach starteten wir dienstags zu kurzen Mountainbike-Touren, die dank reger Beteiligung – auch von e-Bikern – sehr erfolgreich waren.

Radfahrer im Gegenlicht der Abendsonne.

Und wo ist jetzt …

Richtig, die zu Beginn erwähnte Nikolokirche von Holzern fehlt natürlich noch – inklusive Anfahrt am Donauradweg:

Radfahrer vor der Nikolokirche in Holzern.
Unterwegs am Donauradweg.

Für Interessierte: Ein paar Infos zur Nikolokirche

Die kleine gotische Kirche auf einer Anhöhe im Ortsteil Holzern der Marktgemeinde Krummnußbaum ist dem hl. Nikolaus, dem Patron der Schiffer, geweiht und wurde in der ersten Hälfte des 15. Jhdt. errichtet. Sie wird von den Einheimischen auch als „Roßkircherl“ bezeichnet. Es gibt verschiedene Erklärungen, woher diese Bezeichnung stammt. Die wahrscheinlichste ist, dass diese Kirche lange Zeit den Donauschiffern dazu diente, dort ihre Schlepp-Pferde segnen zu lassen.“

Quelle: niederoesterreich.at