Höllental-Tour

  Hoellental2 250x250px  
Sonnenschein in Prein/Rax
 
Hoellental1 250x250px  
... und starker Regen am Gscheid.
 

Am Samstag, den 14. Juli 2012 stand diese Marathonrunde am Programm. Mit unserem „Präsi“ Klaus Hartmann, Josef Kaliwoda, Günter Piller, Josef, Rotheneder, Gottfried Simhofer und Gerhard Trimmel standen um 8:00 Uhr sechs Teilnehmer vor der Raiffeisenbank in Kirchberg. Zum Einrollen ging es über die Gaiseben nach Rotheau, Kleinzell und weiter in die Kalte Kuchl.

Ab Schwarzau im Gebirge stand das erste Highlight dieser Tour auf dem Programm: Das 16,5 Kilometer lange Höllental, das nicht umsonst wegen seiner Naturschönheiten zum Natura-2000-Gebiet gehört. Entlang der Schwarza und zwischen den Kalksteinmassiven von Schneeberg und Rax erreichten wir nach knapp 90 Kilometern Hirschwang.

Danach wartete das Preiner Gscheid mit 600 Höhenmeter und 12 Kilometer Anstieg. Die Steigungsprozente liegen zwar meistens im einstelligen Bereich, der stellenweise aber recht raue Asphalt forderte zusätzlichen Krafteinsatz. Am höchsten Punkt auf 1.070 Meter wechselten wir nicht nur das Bundesland (von Niederösterreich ging es in die Steiermark), sondern auch das Wetter wechselte von sonnig auf zunehmend starke Bewölkung.

Nach einer kleinen Stärkung in Kapellen führte uns der weitere Weg über Neuberg an der Mürz auf den Lahnsattel, wo uns bereits Regenwolken erwarteten. Kurz danach in Terz war es dann soweit: Im teilweise starken Regen ging es auf das Gscheid und nach Hohenberg, wo sich das Wetter kurzfristig etwas besserte. Mit dem Morigrabensattel stand nach 170 Kilometern nochmals ein „Scharfrichter“ am Menüplan. Der zwischenzeitlich wieder einsetzende Regen hinderte uns aber nicht daran nach insgesamt 185 Kilometer und 6 ½ Stunden Fahrzeit noch einen abschließenden Umtrunk im Gasthaus Kalteis einzunehmen.

Alles in allem eine landschaftlich wunderschöne Radtour, die auf Grund der Länge zweifelsohne eine Herausforderung darstellt und sich wieder einmal in unserem Tourenprogramm wiederfinden wird.